Ich bin einer der Erstunterzeichner des Manifests und Mitglied der Bewegung Neue Kultur, wie auch Gründungsmitglied der IP Schweiz.

Gil Ducommun

Ich habe mich mit Gil persönlich unterhalten. Die BNK basiert auf sehr ähnlichem Gedankengut wie die IP. Wie könnte es auch anders sein, steckt doch die gleiche Vision, der gleiche Ur-Visionär dahinter, nämlich Gil Ducommun. Während die IP darauf angelegt ist, eine Schweizerische Partei zu sein und die Vision einer integralen Gesellschaft in die schweizerische Politik zu tragen, hat die BNK die Absicht, ein globaler Player zu werden. Das sind zwei Ziele, die sich nicht mit derselben Organisation erreichen lassen. Diese beiden Organisationen können sich aber in der Schweiz ergänzen und verstärken.

Bewegung oder Partei

Endlich sind die während Jahren geführten internen Diskussionen, ob die IP sich eher als eine Bewegung oder als eine integrale Partei betätigen soll geklärt: Integrale Politik sieht ihre Aufgabe auf dem politischen Feld innerhalb des hochdifferenzierten Parteiensystems der schweizerischen Demokratie. Diese Aufgabe ist nicht nur komplex, sondern auch weltweit einzigartig: Noch nirgends auf der Welt wurde ein ähnliches Experiment gestartet. Die IP braucht die Zusammenarbeit mit Organisationen wie die BNK.

Eine neue Freundschaft

In diesem Sinne bin ich froh und glücklich, dass Gil nochmals die Kraft gefunden hat, die Bewegung Neue Kultur in die Welt zu setzen. Das wäre mit ein Grund, dass ich mich jetzt erst recht an vorderster Front für die IP einsetzen würde. Mein Alter und meine Krankheit wissen das zu verhindern. Aber das Träumen kann mir niemand verwehren.

 

  • Öffnet Eure Arme und Eure Herzen und heisst die BNK willkommen.
  • Wer die Möglichkeit hat, werde Mitglied. Als IP erleben wir gerade die Geburt eines Freundes, einer Freundin.
  • Die BNK erleichtert das Erreichen der zukünftigen Ziele der IP Schweiz.