An der GL-Sitzung vom 13.12.2019 als Weihnachtswunsch formuliert und an der Sitzung vom 15.05.2020 konstituiert: Die neue Rolle «IP-Projektkoordination». Das Ziel dieser Rolle ist, Transparenz über alle Projekte und Aktivitäten innerhalb der IP zu schaffen, sie zeitlich und inhaltlich aufeinander abzustimmen und ihren Wirkungsgrad zu verbessern. Erreicht werden diese Ziele mit verschiedenen Massnahmen: 

  • zunächst, wenig spektakulär, mit einer möglichst vollständigen Auflistung aller Aktivitäten und regelmässigen Status-Updates
  • mit der angemessenen Anwendung methodischer Instrumente wie Machbarkeitsanalyse, Zieldefinitionen, Zeit- und Ressourcenplanung, Arbeitsgruppen-Moderation

Was ‘angemessen’ bedeutet, hängt vom Umfang und der Auswirkung der jeweiligen Aktivität ab. Die Rolle der IP-Projektkoordination wird initial von Tom Ammann entwickelt und wahrgenommen. Einmal in der IP-Kultur etabliert und systemtechnisch unterstützt, kann sie jedoch – den soziokratischen Prinzipien folgend – von jedem IP-Mitglied übernommen und angewendet werden.

Tom Amann